Bericht über unser Mikrokreditprojekt – wir waren vor Ort

… Auszug aus unseren Reisebericht Uganda 2019

Am Mittwoch, dem 06.02.2019 findet die Informationsver-anstaltung über das Mikrokreditprojekt statt. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmer Wärme, sitzen wir im Schatten des riesigen Dachs der neuen, sich noch im Ausbau befindlichen Multifunktionshalle. Alle Kinder sind in Ihren Klassen und genießen den Unterricht.

So haben wir genügend  Zeit und Gelegenheit, uns über das laufende Mikrokreditprojekt berichten zu lassen.

Ausführlich und überaus kompetent informiert Pauline Kakai, die Projektleiterin, das deutsche Team, darunter Uli und Thomas, die auch Vertreter des Vereins „Buch-Aktion e. V. – Helfen mit Bücherspenden“ sind, der u. a. dieses Projekt und die Personalkosten von Pauline finanziell trägt.

Neben dem ugandischen Team sind viele der Frauen anwesend, die bereits einen Mikrokredit erhalten haben und so schon von dem Projekt profitieren konnten.

Als erster Grundstock waren für das Mikrokreditbudget 1.000 € vorgesehen, von denen 850 € ausgezahlt waren.

Im Ergebnis ist festzustellen, dass das Mikrokreditprojekt, welches im späten Frühjahr letzten Jahres startete, bisher sehr erfolgreich verläuft.

46 Frauen haben seitdem einen Mikrokredit erhalten, Weitere stehen in den Startlöchern.

Und nicht wenige Frauen möchten ein zweites Darlehen haben, um ihr kleines „Startup“ auszubauen.

Die ausgezahlten Mikrodarlehen wurden wie folgt verwandt: u. a. für

  • Produktion und Verkauf von Maismehl
  • Schweinezucht
  • Handel mit Gemüse, z. B. Bananen, Ananas, Kartoffeln
  • Bier brauen und Verkauf
  • Herstellung von Holzkohle und Verkauf
  • Handel mit Milch und Kaffee
  • Hühnerzucht

Da mit diesem Ergebnis unsere Erwartungen bestätigt und teilweise sogar übertroffen werden, werden umgehend die Übergabe der restlichen 150 € zugesagt und durch Buch-Aktion e. V. der Mikrokredittopf um weitere 500 € aufgestockt sowie zwei mobile Solarpacks im Wert von je 175 € (Vermietung/Verkauf, die Einnahmen fließen in das Mikrokreditbudget) zur Verfügung gestellt.

Mittlerweile hören wir unsere Kinder in den Klassen unruhig werden – d. h., bald steht das Mittagessen aus unserer Schulküche für sie und uns bereit.

Um jedoch noch weitere wichtige Details in Ruhe besprechen zu können, laden wir das ugandische Team (Prossy, Julius, Pauline und Denis) kurzerhand zum Abendessen in unser Hotel ein.

Denn die Zeit nach dem Mittagessen ist für gemeinsame Aktivitäten mit „unseren Kindern“ vorgesehen.

Gegen Abend fahren wir ins Hotel. Als erste und wichtigste Handlung spülen wir uns den Staub mit einem kalten Nile (leckeres ugandisches Bier) aus Mund und Kehle.

Nach der obligatorischen Dusche sitzen dann alle gegen 19.30 Uhr auf der Hotelterrasse und lassen sich bei angenehmen und nicht immer ganz ernsten Unterhaltungen, das wirklich leckere Büfett schmecken.

So gesättigt, findet anschließend das weitere Gespräch über das Mikrokreditprojekt statt.

Der interessanteste Punkt an diesem gemeinsamen Abend ist sicherlich der, dass wir Pauline – die mit ihrer 10-Std.-Stelle hervorragende Arbeit geleistet hat – eine Vollzeitstelle anbieten, die sie hocherfreut annimmt. Die Finanzierung erfolgt über Buch-Aktion e. V.

Nun ist Pauline (rückwirkend) seit dem 1. Februar 2019 mit voller Stundenzahl für das Mikrokreditprojekt verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.