Ugandareise vom 01.02. – 12.02.2018

20180206_124751Nun sind wir wieder zurück vom Besuch „unserer Kinder“ – leider ging die schöne gemeinsame Zeit viel zu schnell vorüber!

Ich sehe noch immer ihre strahlenden Augen vor mir, als sie uns an ihrem ersten Schultag auf dem Schulgelände erblickten. Wie sie uns freudig ihre Arme entgegenstreckten, uns umarmten und uns fest an den Händen hielten. Bei unseren täglichen Besuchen gingen wir in den Kindertrauben unter.

Leider kann ich auch den sehr bewegenden und tränenreichen Abschied „der Kleinen“ und ihren Lehrerinnen und Lehrern nicht vergessen.

Aber im nächsten Jahr bin ich wieder dabei! Bestimmt!!

Der Besuch der Kwa Moyo School sowie einiger Eltern unserer Patenkinder war – wie auch im letzten Jahr – sehr interessant aber auch wieder sehr emotional. Diesmal war Buch-Aktion e. V. durch zwei Mitglieder vertreten.

Wir konnten das von uns initiierte und finanzierte Mikrokreditprojekt (Projektinfo s. hier) persönlich vorstellen und waren bei der Einstellung der dafür vorgesehenen neuen Mitarbeiterin dabei. Das Startkapital von 1.000 € sowie die Personal- und Arbeitsplatzkosten spendet – wie berichtet – Buch-Aktion e. V..

Nicht nur das ugandischen Kwa Moyo Team sieht in diesem Projekt eine sehr große Chance für viele Familien.

Man hatte sich dort im Vorfeld schon einige Gedanken gemacht, so dass es bereits vor unserer Abreise ernsthafte Anwärterinnen für erste Kleinkreditnehmergruppen gab.

Wir haben uns auch das Fahrradprojekt BSPW (Bicycle Sponsorship Project & Workshop) von Jugendhilfe Ostafrika e. V. in Jinja angesehen.

Hier ist geplant, über Buch-Aktion e. V. eine Kooperation zwischen BSPW mit Kwa Moyo zu koordinieren und zu finanzieren, um ein ähnliches Fahrradprojekt zur Verbesserung der Einkommenssituation in den Gemeinden um die Kwa Moyo School aufzubauen.

Als Startkapital zur Anschaffung von Fahrrädern und dem Aufbau einer kleinen Fahrradwerkstatt werden wir hierzu vorerst 500 € spenden.

Der Aufbau soll über die Mitarbeiterin für Mikrokredite erfolgen.

Es war für uns wiederrum eine sehr erfahrens- und erfolgreiche „Patenreise“ mit dem Kwa Moyo Team, bei der wir auch die sachgerechte Verwendung unserer Spendenmittel vor Ort feststellen konnten.

Ich freue mich schon auf unseren nächsten Besuch bei „unseren“ Familien in Uganda!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.